MARTIN ESSL

Gründer und Initiator, Zero Project

Male in his 50ies in a dark suit, white shirt is touching a Braille art piece in the background

Martin Essl ist Gründer der Essl Foundation, die sich mit dem Zero Project einer Welt ohne Barrieren verschrieben hat. Der langjährige Unternehmer und seine Familie sind für Ihr Engagement für soziale Verantwortung und moderne Kunst bekannt. Nach dem Verkauf der bauMax-Gruppe – der einst größten österr. Baumarktkette mit über 10.000 Mitarbeiter*innen – im Jahr 2015 fokussiert sich Martin Essl nun auf Philanthropie und Immobilieninvestments.

Martin und Gerda Essl gründeten 2007 mit ihren Kindern die Essl-Stiftung. Die Stiftung unterstützt soziale Innovationen und soziale Unternehmer mit Schwerpunkt auf Menschen mit Behinderungen und Beschäftigung. Derzeit ist das Hauptprojekt der Stiftung das Zero Project, das innovative Praktiken und Strategien erforscht, die Menschen mit Behinderungen weltweit unterstützen und die jährliche Zero Project Conference in der Wiener UN-City organisiert. Die Essl-Stiftung ist auch Mitglied der Sinnstifter, einer gemeinsamen Initiative von derzeit zwölf österreichischen Stiftungen, die soziale Innovationen mitfinanzieren. Darüber hinaus unterstützt Martin Essl Ashoka Österreich und hat das Haus der Philanthropie mitinitiiert, einen Co-Working Space für gemeinnützige Stiftungen in Wien.

 

MICHAEL PICHLER

Leitung Zero Project Austria

A white male is wearing blue jeans, a white dress shirt and a black blazer. He is standing in front of a roman column. His left hand is leaning against the column; he is smiling.

Michael Pichler leitet die österreichischen Aktivitäten von Zero Project.

Mit seinem langjährigen Hintergrund als Personalmanager bringt er dabei die Arbeitgeberperspektive in die Arbeit ein und versteht sich als Brückenbauer zwischen den verschiedenen Stakeholdern. Michael Pichler will einen wichtigen Beitrag leisten, Österreich zu einem Musterland für inklusive Beschäftigung zu entwickeln. Mit den Zero Project Unternehmensdialogen sollen österreichische Unternehmen inspiriert werden, verstärkt Menschen mit Behinderungen zu beschäftigen.

In seinen mehr als 20 Berufsjahren konnte Michael Pichler umfangreiche Erfahrungen in allen Bereichen des Personalmanagements sammeln –  sei es als Manager, Trainer/Coach oder Berater.

Als Personalleiter von bauMax– ehemals Österreichs größter Baumarktkette mit über 10.000 Mitarbeiter*innen– verantwortete er die inklusive Beschäftigungsinitiative, die eine Vorreiterrolle in Österreich übernommen hat. Darüber hinaus war er maßgeblich in großen Restrukturierungsprojekten involviert, bei denen er wertvolle Change Management-Erfahrungen sammelte und ein wertvolles Netzwerk mit Top-Entscheidern aufbauen konnte. In Anerkennung seiner Arbeit im HR-Bereich wurde er mit dem HR Person of the Year Award 2016 ausgezeichnet.

Michael Pichler studierte Psychologie und Rechtswissenschaften mit den Schwerpunkten Personalmanagement und Organisationsentwicklung an der Universität Salzburg. Darüber hinaus arbeitete er für das Forschungsinstitut für Organisationspsychologie im Rahmen seiner Diplomarbeit. Zahlreiche Aus- und Weiterbildungen im Bereich Arbeitsrecht, Personal- und Organisationsentwicklung runden sein Profil ab.

KARIN PRANIESS-KASTNER

Leiterin, Inklusive Beschäftigung

 

A white woman with blond hair is sitting on a dark wooden desk. She is wearing a black cardigan and a white blouse. She is speaking into a conference microphone placed in the middle of the table.

Karin Praniess-Kastner ist bei Zero Project Austria für inklusive Beschäftigung zuständig. Sie entwickelt und organisiert gemeinsam mit Partnerorganisationen Zero Project Unternehmensdialoge in ganz Österreich. Das Ziel der Zero Project Unternehmensdialoge ist es einerseits, Unternehmen über das wirtschaftliche Potenzial, das Menschen mit Behinderungen mit sich bringen, aufzuklären und ihnen zu zeigen, wie sie dieses erfolgreich nutzen können.

Als selbständige Organisations- und Personalentwicklerin unterstützt Karin Praniess-Kastner eine Reihe von Unternehmen bei gezielten und gesteuerten Veränderungsprozessen unter Beteiligung der darin tätigen Menschen durch Beratung, Betreuung und Coachingmaßnahmen.

Sie verfügt über 30-jährige Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Organisationen, die sich der Inklusion von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit Behinderungen in die Gesellschaft widmen. Für das Wiener Hilfswerk, einem Anbieter sozialer Dienstleistungen ist sie seit über dreizehn Jahren ehrenamtlich tätig. Darüber hinaus bringt Karin Praniess-Kastner als ehemalige Wiener Landtagsabgeordnete ihre politischen Erfahrungen für eine Welt ohne Barrieren für alle ein.

ISABELLA ESSL

Junior Digital Content Manager

 

White female in her 20ies wearing black in front of a tree.

Isabella Essl ist als Junior Digital Content Manager beim Zero Project tätig. In dieser Funktion kümmert sie sich um die Einrichtung der Website und das Content Management der Stiftung. Außerdem hat sie die Neugestaltung des YouTube-Kanals und der Website des Zero Project geleitet, seit sie 2018 zum Team gestoßen ist.

Mit einem akademischen Hintergrund in Naturschutzbiologie, Biodiversitätsmanagement, Japanologie und vergleichender Literaturwissenschaft interessiert sie sich neben dem Thema Inklusion auch für Natur- und Klimaschutzthemen im Zusammenhang mit Adaptations- und Artenschutzmaßnahmen. Isabella hat zu diesen Themen publiziert, insbesondere über Interessenkonflikte zwischen Klimaschutz und Naturschutzgesetzen in Österreich.

Isabella Essl hat einen MSc in Naturschutz und Biodiversitätsmanagement und einen MA in Vergleichender Literaturwissenschaft an der Universität Wien.

KATHARINA PRANIESS

Beraterin, Zero Project Austria

 

White female is wearing an exoskeleton while seated in a wheelchair. She is wearing an orange t-shirt and black pants.

Katharina Praniess ist ehrenamtliche Beraterin des Zero Project Austria Teams und seiner Aktivitäten. Beruflich unterstützt sie Menschen mit Behinderungen bei der Organisation und Nutzung persönlicher Assistenz bei der Wiener Assistenzgenossenschaft. Sie setzt sich dafür ein, Menschen mit Behinderungen ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen.

Katharina Praniess hat das Studium der Psychologie und eine Peerberaterausbildung abgeschlossen. In ihrer Bachelor-Abschlussarbeit beschäftigte sie sich mit der Tiefenhirnstimulation, einer Methode, die Menschen mit Hirnschädigung unterstützt, mehr Mobilität zu erlangen. In ihrer Masterarbeit „Behinderte Männlichkeit? – die Erfahrung der Liebe und Partnerschaft von Männern mit körperlichen Behinderungen“ erforschte und untersuchte sie, Partnerschaft und Sexualität von Männern mit Behinderungen.

Katharina Praniess lebt mit persönlicher Assistenz in Wien.

CLAUDIA KOCH

Personal Assistant, Martin Essl

 

 

White woman with dirty blond hair is sitting on a grey leather chair wearing a coral blazer and a white t-shirt below. She is smiling in front of a green palm tree in the background.

Claudia Koch ist die persönliche Assistentin von Martin Essl, dem Gründer des Zero Project. Sie ist verantwortlich für die Organisation seines Reisemanagements, die Korrespondenz, Termine und kümmert sich weiters um administrative Aufgaben der Essl Foundation und dem Family Office der Familie Essl.

Ihr Büro befindet sich im Schömerhaus in Klosterneuburg. Claudia Koch unterstützt Martin Essl seit 1991, als sie als seine Sekretärin im Familienunternehmen begann. Somit unterstützt sie das Familienunternehmen Essl seit mehr als 30 Jahren und sorgt für die operative Integrität der Essl Foundation und des Zero Project.

Claudia Koch absolvierte ihr Wirtschaftsgymnasium an der Handelsakademie der Vienna Business School.